Urlaubszeit: Brandschutztipps ihrer Feuerwehr Felsberg 

Die Urlaubszeit hat begonnen, damit sie keine bösen Überraschungen erleben müssen haben wir hier einige Ratschläge für Sie zusammengestellt. 

Um sich im Hotel vor Unglücken zu schützen, empfehlen wir ihnen, sich gleich bei der Ankunft im Hotel zu informieren, wo sich Feuermelder und Feuerlöscher befinden. Ergänzend sollte man sich die Fluchtwege anschauen und erkundigen / prüfen, ob diese überhaupt benutzbar sind, denn notfalls muss man sich hier nämlich auch bei Rauch und Dunkelheit in einer extremen Stresssituation zu Recht finden.  

Des weiteren ist es ratsam, zu prüfen, ob sich die Zimmerfenster des Hotelzimmers öffnen lassen und ob eine Flucht auf diesem Weg im Falle eines Brandes möglich ist. Sollte trotz aller Vorsicht im Hotel tatsächlich ein Feuer ausbrechen, sollten sie sofort die Hotelzentrale alarmieren oder besser noch direkt uns, die Feuerwehr.  

Rat: Sie sollten sich nicht auf andere verlassen. Nach dem Verlassen des Gefahrenbereichs sollte man sich beim Hotelmanagement melden, damit die Feuerwehr nicht unnötiger Weise nach vermissten Personen im Gebäude suchen muss. 

Aber auch in der Heimat gilt es besondere Vorkehrungen zu treffen und nachfolgende Hinweise zu beachten, denn in der Urlaubszeit steigt neben der Gefahr von Einbrüchen auch die Brandgefahr. Die Gebäude sind in dieser Zeit unbewohnt, so dass Brände dann oft nicht rechtzeitig bemerkt werden können oder nur zu spät.  

Deshalb empfehlen wir Ihnen zur Minimierung der Brandgefahr, bei längerer Abwesenheit die Stecker von elektrischen Geräten zu ziehen, da ein Großteil der Brände auf überhitzte elektrische Geräte oder auf Kurzschlüsse zurückzuführen ist.  

Um die Gefahr von Blitzschlägen zu vermeiden, sollten auch Antennenstecker gezogen werden. Zur Vermeidung von Wasserschäden durch Stromausfälle, Leitungsbrüche sollten Kühl- und Gefrierschränke abgetaut, bei Wasch- und Spülmaschinen Wasserhähne geschlossen werden, denn auch Wasser kann bekanntlich einen erheblichen Schaden anrichten. Dies gilt auch bei Wasser- und Unwetterschäden durch nicht geschlossene Fenster. 

Außerdem bieten geöffnete Fenster Einbrechern und Brandstiftern kaum Widerstand. Daher Tipp von uns: Schließen Sie Fenster und Türen sorgfältig, auch Garagen-, Keller- und Zimmertüren. Sollte im Haus dennoch ein Feuer ausbrechen, breiten sich Feuer und Rauch nicht im ganzen Gebäude aus und verlöschen je nach Brandlast im günstigsten Fall sogar von selbst. Achten Sie darauf, dass brennbare Flüssigkeiten keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden.